Dr. Angela Sabac-el-Cher

Irene Seemann

Lebenslauf

Geboren am 15. Oktober 1965 in Ludwigsburg (Baden-Württemberg)

Beruflicher Werdegang

Seit 07/ 2015 Gemeinschafts-Müll-Verbrennungsanlage Niederrhein GmbH (GMVA), Oberhausen

Kaufmännische Geschäftsführerin

GMVA ist ein Public Private Partnership zwischen den Wirtschaftsbetrieben Duisburg AöR, den Stadtwerken Oberhausen AG (zusammen 51 %) und Remondis Kommunale Dienste West GmbH & Co. KG. Die GMVA betreibt das das Müllheizkraftwerk in Oberhausen mit rd. 190 Mitarbeitern und rd. 70 Mio. € Umsatz in 2021, die aus einer Verbrennungsleistung von mehr als 700.000 t Abfall pro Jahr resultieren.

2009 – 2015 Abfallentsorgungsgesellschaft des Märkischen Kreises mbH (AMK), Iserlohn

Geschäftsführerin

AMK ist ein Public Private Partnership zwischen dem Märkischen Kreis (51 %), der EDG Dortmund sowie der Lobbe-Gruppe zu je 24,5 %. Hauptsächlich betreibt die AMK mit der Schwestergesellschaft AMK Objektgesellschaft mbH & Co. KG das Müllheizkraftwerk in Iserlohn mit rd. 110 Mitarbeitern und rd. 34 Mio. € Umsatz, die aus einer Verbrennungsleistung von 240.000 to Müll pro Jahr resultieren.

2008 – 2009 W.P.T. CV, Winschoten, Niederlande

Geschäftsführerin

W.P.T war ein paritätisches Joint Venture zwischen der Tönsmeier-Gruppe, Porta Westfalica, und der niederländischen Oldenburger-Familie, Scheemda. WPT war mit rund 40 MA und ca. 140 Mio. € Umsatz p.a. international aktiv im Handel mit Altpapier.

1999 – 2008 TSR Recycling-Gruppe

Vormals Thyssen Sonnenberg, war TSR Recycling GmbH & Co. KG Marktführer im Handel und Aufbereitung metallischer Sekundärrohstoffe mit ca. 2.000 Mitarbeitern und rd. 2 Mrd. € Umsatz p.a. in 2008;
Prokuristin mit unterschiedlichen operativen Schwerpunkten

1991-1998 Franz-Haniel-Gruppe

Verschiedene Tätigkeiten im Geschäftsbereich der CWS-Gruppe: „Waschraumhygiene“ in München und Murrhardt (1993 – 1998)

Assistentin des Vorstandes, Duisburg (1991 – 1993)

Ausbildung

1992-1997 Universität Dortmund

Berufsbegleitende Promotion zum Dr. rer. pol. bei Prof. Dr. Martin Welge. Thema: “Wettbewerbsstrukturen in der Abfallwirtschaft; aufgezeigt an der Elektronik-Schrottverwertung“.

1987-1991 Hochschule St. Gallen, Schweiz

Vertiefungsrichtung Treuhand und Revision, Abschluss als lic. oec. HSG.

1985-1987 Landesgirokasse Stuttgart

Ausbildung zur Bankkauffrau

1984-1985 State University of New York at Binghamton, USA

Studium Generale

1975-1984 Friedrich-Schiller-Gymnasium Ludwigsburg

Allgemeine Hochschulreife in 1984

Zurück zur Auftaktveranstaltung